Deutsche Amateurvideos von illegalen Straßenrennen

Racing

Da in Deutschland keine Straßenrennen erlaubt sind, gibt es nur illegale Veranstaltungen. Videos von diesen Amateurrennen, die oft in Innenstädten und Wohngebieten ausgetragen werden gibt es massenhaft im Internet zu sehen. Plattformen wie zum Beispiel Youtube und Facebook bieten eine große Auswahl dieser Filme. Die hohen Klickzahlen deuten darauf hin, dass sich viele Menschen in Deutschland dafür interessieren und teilweise sogar Fans dieser illegalen Rennen sind. Obwohl jedes Jahr unschuldige Verkehrsteilnehmer bei Streetracing Wettfahrten getötet und schwer verletzt werden üben die Rennen einen Reiz auf ein großes Publikum aus. Es ist schwer zu sagen, ob es genau an der Sensationslust des Illegalen liegt, oder ob ein echtes Interesse an Straßenrennen als Sport dabei vorliegt. In beiden Fällen erweisen die Zuschauer dieser Videos dem Streetracing jedoch einen Bärendienst.

Die Sensationslust auf Bilder zerstörter Autos nach Unfällen beim Streetracing, die oft Polizeieinsätze, Rettungs- und Leichenwagen zeigen, lassen das Streetracing in der Öffentlichkeit noch schlechter erscheinen als es ohnehin schon ist. Und wer sich für Streetracing als Sport interessiert, wird mit den Amateurvideos jugendlicher Möchtegern-Rennfahrer in getunten Kleinwagen aus Deutschland ebenfalls sicher nicht bedient. Streetracing Fans bleibt also an Stelle der Amateurvideos aus Deutschland nur sich auf Filme und Videos aus anderen Ländern zu konzentrieren, wo das Streetracing legal, sicherer und anspruchsvoller betrieben wird.