Autotuning – ein beliebtes Hobby im Wandel

Racing

Sein Auto zu tunen ist seit vielen Jahren ein beliebtes Hobby, welches von vielen Autobesitzern meist junger Altersklassen ausgeführt wird. Während es dabei früher darum ging, den Motor zu tunen oder dem Auto wenigstens optisch in einen Rennwagen zu verwandeln, hat sich dieser Trend deutlich verändert. Ralley-Streifen, Sportauspuff und Breitreifen sind out und auch das Tieferlegen der Karosserie hat seinen Charme verloren. Hier die wichtigsten Trends:

  • Tuning ist massentauglich geworden. Alle Altersklassen, Geschlechter und Einkommensgruppen haben großes Interesse am Tuning. Die Zeiten, in denen Tuning nur etwas für Jungs und ihre Opel Mantas war, sind zu Ende.
  • Klang statt Lautstärke. Bei Musikanlagen im Auto wird auf Qualität und Funktionalität statt Lautstärke und Boxengröße gesetzt.
  • Individualität ist Trumpf. Dafür dürfen es auch schon mal mit Monogramm geprägte Lederbezüge für die Sitze sein. Luxus ist angesagt.
  • Nur kein Blender sein. Rein optische Veränderungen wie Ralley-Streifen, Auspuffendstücke und große Spoiler bei Kleinwagen werden als albern und unnütz angesehen.
  • Es werde Licht! Innen- und Außenbeleuchtung persönlich gestalten ist ein Trend, den sich Auto-Tuner etwas kosten lassen.
  • Multimedia überall. Ein USB Sticker am Autoradio macht noch kein Multimedia Center aus dem Kleinwagen. Internetzugang, drahtlose Ladestation fürs Handy und kleine TFT Bildschirme sind heute gefragt.