Auto für Streetracing für unter 50.000 Euro

Racing

Wer fürs Streetracing nicht einen aufgemotzten Kleinwagen nutzen möchte, sollte über den Kauf eines richtigen Sportwagens nachdenken. Die Kosten für einen Kleinwagen, der entsprechend getuned und aufgemotzt wird belaufen sich schnell auf 50.000 Euro. Für diese Summe kann man auch einen der 5 folgenden Sportwagen erwerben die für Streetracing durchaus geeignet sind:

  • Mazda MX-5 RF: Der Sportwagen kommt auf 118 kW/160 PS, wiegt dabei aber nur 1045 Kilogramm und ist somit ein wirklich sportlicher Flitzer. Sein cooles Design sorgt für Aufsehen und der Preis ist mit knapp 30.000 Euro ein Schnäppchen.
  • Toyota GT86: Obwohl der Name Toyota normalerweise nicht mit echten Sportwagen in Verbindung gebracht wird kann sich der Toyota GT86 auch bei Straßenrennen sehen lassen. Er verfügt über 147 kW/200 PS und Sechsgang-Getriebe. Die Kosten belaufen sich auf freundliche 32.000 Euro und ermöglichen so auch Fahrern mit schmalem Budget einen echten Sportwagen zu fahren.
  • Nissan 370Z Nismo: Seit 10 Jahren ist dieses Sportmodell aus dem Hause Nissan schon erhältlich, führt aber immer noch ein Schattendasein. Die 3,7 Liter Hubraum und bis zu 344 PS sorgen für echte Rennqualitäten und sieht überaus sportlich aus. Der Preis für dieses Model beginnt bei 47.000 Euro.
  • Ford Mustang GT: Klassisches Sportwagendesign und 310 kW/421 PS bei 5 Litern Hubraum machen dieses Modell zu einem echten Mustang. Diesen Wagen jedoch als Retro zu bezeichnen wäre ein Fehler. Der Basispreis beträgt hier: 44.000 Euro
  • BMW M240i Der kleine Bruder des BMW M2 bietet eine 8-Gang-Schaltung und iDrive-Infotainment. Er bringt 340 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment mit. Er ist komfortabel, alltagstauglich und eben ein echter BMW. Sein Basispreis beträgt allerdings auch 49.100 Euro. Für 4000 Euro mehr ist er auch als M240 M Performance Edition zu haben, der über eine 8-Gang-Steptronic-Schaltung und einige weitere Extras verfügt.
    Alle 5 Modelle haben das, was man von einem Streetracing Auto erwarten sollte. Starke Motoren, Handschaltung und ein markantes Design, welches sich natürlich noch nach Bedarf tunen lässt. Autobild hat alle 5 Modelle auch unter Rennbedingungen getestet und für gut befunden. Alle 5 Modelle hier überzeugen aber auch im Alltag und sind einfach sportliche Modelle, mit denen man sich überall sehen lassen kann. Besonders der Mazda MX-5 RF, der mit ein paar Handgriffen zum Cabrio umgebaut werden kann, was das Gewicht nochmal 45 Kilo reduziert, ist wegen seinem Design, hervorragenden Fahreigenschaften und einem Preis von nur 30.000 Euro einen Blick und ganz bestimmt eine Probefahrt wert. Aber alle Modelle hier sind perfekte Alternativen zu aufgemotzten Golf Modellen oder hochgezüchteten Kleinwagen anderer Autohersteller und beweisen, dass interessante Sportwagen auch für weniger als 50.000 Euro zu haben sind.